Sie haben JavaScript deaktiviert, bitte beachten Sie, dass dieese Webseite ohne JavaScript nicht korrekt funktioniert.
JATZEK KÖNIG OLFEN:  Yachten - Malta-Leasing-Modell
JATZEK KÖNIG OLFEN:  Yachten - Malta-Leasing-Modell

Yachten-Leasing-Modelle

Wenn die Steuerfahndung an Bord kommt

Die Finanzierung und Nutzung von Yachten rücken zunehmend in den Fokus der nationalen Finanz- und Strafverfolgungsbehörden sowie der Europäischen Kommission. So hat die EU-Kommission am 8. März 2018 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Zypern, Griechenland und Malta eingeleitet. Grund: Die dort gängige Praxis der Besteuerung von großen Yachten könne zu starken Wettbewerbsverzerrungen führen. Damit nimmt die Europäische Kommission ein bislang sehr verbreitetes Modell zur Finanzierung von Yachten ins Visier. Das sogenannte „Malta-Leasing-Modell“ führt nämlich zu einer Reduzierung der Mehrwertsteuerbelastung im Vergleich zum direkten Erwerb durch den zukünftigen Yachtnutzer. Es ist im Zusammenhang mit der Anschaffung von großen Yachten weit verbreitet – und wird durch die dortige Veranlagungspraxis sogar von der maltesischen Finanzverwaltung unterstützt. Gleichwohl rufen die jetzige Einleitung des Vertragsverletzungsverfahrens und ein Urteil des EuGH vom 04.10.2017 beachtliche Zweifel an der unionsrechtlichen Rechtmäßigkeit des Modells hervor. Unabhängig hiervon begründet das „Malta-Leasing-Modell“ für deutsche Steuerbürger auch ertragsteuerliche Konsequenzen in Deutschland, welche in der Vergangenheit von vielen nicht erkannt und beachtet worden sind, mit der Folge, dass hieraus auch strafrechtliche Verantwortungen erwachsen sein können.

Wir haben uns aufgrund dieser steuerrechtlichen Probleme darauf spezialisiert, „Leasing-Modelle“ im Zusammenhang mit der Anschaffung und dem Unterhalt von Yachten steuerrechtlich in Gestalt einer Second Opinion zu überprüfen. Und dies neutral und unabhängig! Denn wir initiieren und beraten nicht die Auflegung solcher „Leasing-Modelle“, sondern unterziehen allein die von den Initiatoren der „Leasing-Modelle“ zugesagten steuerlichen Rechtsfolgen einer Überprüfung. Fachlich kompetent, ergebnisoffen und unabhängig – um Ihnen die Rechtsicherheit zu liefern, die Sie für Ihren Rechtsfrieden brauchen.


Ihre Ansprechpartner:
Sascha König
Michael Olfen


Unsere Anwälte in den Medien:
„Beim Malta-Leasing-Modell droht schnell eine Haft“ - Private-Banking-Magazin, 10.04.2018


Hier finden Sie mehr zum Thema Malta-Leasing-Modell:
Mehrwertsteuer auf Yachten: EU-Kommission eröffnet Vertragsverletzungsverfahren

Informationen über die steuerlichen Konsequenzen bei Nutzung des sogenannten „Malta-Leasing-Modells“

BFH-Urteil vom 12.06.2013, I R 109-111/10, BStBl. II 2013, S. 1024

BFH-Urteil vom 27.07.2016, I R 8/15, BStBl. II 2017, S. 214

EuGH-Urteil vom 04.10.2017, 164/16, DStR 2017, S. 2215


Das Thema in der Presse:
„NRW-Steuerfahnder beliefern Nachbarländer mit frischen Daten, Handelsblatt, 11.04.2018

Warum greift die Politik nicht durch? Paradise Papers in sieben Kapiteln, Welt, 06.100.2017

„Steuerfahnder prüfen mögliche Steuertricks über Malta“, Welt, am 10.5.2017

„NRW-Steuerfahnder prüfen Tricks mit Briefkastenfirmen auf Malta“, WDR am 10.05.2017

„Neue Steuer-CD aufgetaucht – Malta als europäisches Panama?“, Tagesschau vom 10.05.2017

„Malta: Besuch im Steuerparadies“, Sendung Monitor am 16.02.2017

„NRW will weiter Steuer-CDs kaufen, Borkener Zeitung, 28.07.2017

„Jagd auf Yachten“, Die Zeit, 21.12.2012